Staffel 2, Folge 10: Die mit Frank, ohne den es das Kleine Fernsehballett vielleicht nie gegeben hätte

Viel Mystery in der heutigen Folge! Wir natürlich über „Dark“, die erste deutsche Netflix-Serie, und über „The Leftovers“ (erhältlich u.a. bei Amazon). Und wir haben unsere Hausaufgaben gemacht: „Gekauft, gekocht, gegähnt“ (Kabel 1) und „Poschs Criminalz“ (DMAX).

Ein Mysterium ist auch dieses Bild, das kurz vor der Aufzeichnung entstand. Naja.

(Direktlink)

4 Antworten auf „Staffel 2, Folge 10: Die mit Frank, ohne den es das Kleine Fernsehballett vielleicht nie gegeben hätte“

  1. Ich möchte diesen Anlass nutzen, und eine Hochkulturergänzung anbringen: Max Richter, der die Musik für „The Leftovers“ gemacht hat, hat nämlich auch „Die vier Jahreszeiten“ von Vivaldi umkomponiert und das ist ziemlich toll. Wenn man Klassik mag. Oder Geigen. Oder halt Max Richter.

  2. Zum ersten Mal hab ich mir bei dieser Folge Sprungmarken im Audio gewünscht, weil ich mir die zu tiefgehenden Erläuterungen zu „Leftovers“ gerne erspart hätte (die Serie will ich irgendwann komplett am Stück sehen, wenn sie komplett ist). Bin dann zum Glück rechtzeitig zum hervorragenden „The Oriville“ ins Audio gesprungen. Seth MacFarlane kann einfach nichts falsch machen in diesem Leben.

    Mmmmmh … Seth MacFarlane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.